Betreuung

Wie sieht meine Betreuung aus?

Die Verwaltung der Liegenschaft erfolgt nach den einschlägigen Bestimmungen des Wohnungseigentumsgesetzes 2002, sowie nach den von der Bundesinnung der Immobilien- und Vermögenstreuhänder erlassenen Richtlinien, in der jeweils gültigen Fassung.
Führung der Treuhandbuchhaltung nach kaufmännischen Grundsätzen.
Führung eines auf die Wohnungseigentümergemeinschaft lautenden eigenen Treuhandkontos, ausschließlich die gegenständliche Liegenschaft betreffend.
Erstellung einer übersichtlichen Nutzungskostenabrechnung zum 31. Dezember jeden Jahres und Versendung derselben bis spätestens 30. Juni des jeweiligen Folgejahres.
Vorschreibung der monatlich zu leistender Akontierungen mit Vorlage einer Kostenvorschau bis spätestens 31. Dezember jeden Jahres für das kommende Kalenderjahr und dazugehöriges Mahnwesen.
Vertretung der Eigentümergemeinschaft vor Verwaltungs- und Finanzbehörden. Verfassung und Abgabe der Umsatzsteuererklärungen.
Führung des mit der ordnungsgemäßen Verwaltung der Liegenschaft zusammenhängenden Schriftverkehrs.
Verwaltung der Rücklage (Instandhaltungsfonds) und Verwahrung auf einem separaten Treuhandkonto, lautend auf die Wohnungseigentümergemeinschaft.
Zusammenarbeit/Überwachung eines eventuellen Arbeitnehmers (Hausmeister, konzessionierte Firma) der mit der Reinigung, Heizung, Lift und Außenanlagenbetreuung beschäftigt ist.
Regelmäßige Begehung und Kontrolle der Anlage.
Veranlassung notwendiger Erhaltungsarbeiten, wobei bei der Vergabe größerer Reparaturarbeiten mehrere Konkurrenzangebote eingeholt werden.
Auf Wunsch Abhaltung einer Hausversammlung jährlich.
Überwachung und allenfalls Angleichung des richtigen Versicherungsschutzes der Wohnanlage.
Jegliche Vorschreibungen, Abrechnungen und Korrespondenz wird ausschließlich mit dem Wohnungseigentümer auf Grund einschlägiger gesetzlicher Bestimmungen geführt und nicht mit den Mietparteien.
kurz

EINE PFLICHTBEWUßTE, SORGFÄLTIGE, FACHMÄNNISCHE UND PERSÖNLICHE BETREUUNG DER WOHNUNGSE1GENTÜMERGEMEINSCHAFT

welche im Detail ohnedies im ABGB, im WEG 2002 und in unseren Standesregeln verankert ist.

 

zum Seitenanfang zum Seitenanfang